Adelante 3.0

Das Projekt „Adelante! 3.0“ ist mittlerweile der 3 Durchgang dieses erfolgreichen Projekts.

Nach wie vor herrscht in vielen insbesondere ländlichen Regionen Niedersachsens Fachkräftemangel.

Gemeinsam mit der ZAV, der IHK Hannover und der Niedersächsischen Landesschulbehörde führt PractiGo dieses Projekt als Träger durch.

„Adelante! 3.0“ beschäftigt sich mit zwei Bereichen der Integration von spanischen Fachkräften:

Anpassungsqualifizierung

Ziel hierbei ist es, die ausländischen Berufsausbildungen anzuerkennen und um einen deutschen Berufstitel zu ergänzen. Hierzu vergleicht die IHK Hannover Inhalte der ausländischen Ausbildung mit dem deutschen Berufsbild. Fehlende Inhalte werden dokumentiert und von den teilnehmenden Unternehmen in Deutschland vermittelt.

Teilgleichwertigkeitsanerkennung für sozialpädagogische Assistenten

Ziel hierbei ist es, die ausländische Berufsausbildung im Bereich „Erzieherin/Erzieher“ anzuerkennen und eine Teilgleichwertigkeit als „staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent“ zu erhalten. Hierzu vergleicht die Landesschulbehörde Inhalte der ausländischen Ausbildung mit den entsprechenden deutschen Anforderungen. Wenn diese den Anforderungen entsprechen, wird eine Teilgleichwertigkeit als Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent anerkannt.

Das Zeitfenster für dieses Projekt sieht folgendermaßen aus:

1. Phase: Auswahl der teilnehmenden Unternehmen/Institutionen/Gemeinden
Frühjahr 2019

2. Phase: Auswahl der Kandidaten in Spanien (Alicante, Málaga und Barcelona)
Sommer 2019

3. Phase: Intensiv-Deutschkurs in Spanien
Juli 2019 bis Februar 2020

4. Phase: Praktikum im künftigen Betrieb
März bis April 2020

5. Phase: Anpassungsqualifizierung bzw. Eingliederungsphase
01.06.2020 bis 31.05.2021

Die Betriebe beteiligen sich über eine Vergütung sowie mit einem Beitrag zur Co-Finanzierung.

PractiGo leitet das Projekt mit all den Erfahrungen, die das Unternehmen aus dem vorherigen „Adelante!“-Projekt und aus weiteren Mobilitätsprojekten, wie z.B. Erasmus-Programmen und MobiPro Projekten gesammelt hat. Alle beteiligten Mitarbeiter sprechen die Landessprache der Teilnehmer (in diesem Fall Spanisch), um gerade in der oftmals schwierigen Anfangsphase eine reibungslose Kommunikation zu gewährleisten.

Die Teilnehmer werden vom PractiGo Team und insbesondere von einer pädagogischen Mitarbeiterin intensiv betreut. Außerdem finden regelmäßig, über das Projekt finanzierte, Intensiv-Deutschkurse statt. Diese Maßnahmen sollen die langfristige Integration in den Arbeitsmarkt erleichtern und den vermittelten Kandidaten helfen, schnell in Deutschland Fuß zu fassen.

Unsere starken Partner

– Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

– IHK Hannover

– Agentur für Arbeit

– ZAV

– Wirtschaftsförderung Diepholz / Gemeinde Stuhr

– Niedersächsische Landesschulbehörde