Anpassungsqualifizierung Adelante!

Das Pilotprojekt „Adelante“! beschäftigt sich mit dem Thema der Anpassungsqualifizierung und ist eine Weiterentwicklung des Projektes MobiProEU. Für die Umsetzung dieses Projektes wurde das Gebiet des Fachkräftebündnisses Nordwest ausgewählt, denn in den ländlichen Regionen dieses Gebietes herrscht Fachkräftemangel. PractiGo betreut dieses Projekt von seiner Niederlassung in Stuhr aus (Ernst-Abbe-Straße 6, 28816 Stuhr).

Im Rahmen von „Adelante!“ werden spanische Fachkräfte an deutsche Unternehmen vermittelt. Ziel hierbei ist es, die ausländischen Berufsausbildungen anzuerkennen und um einen deutschen Berufstitel zu ergänzen. Hierzu vergleicht die IHK Hannover Inhalte der ausländischen Ausbildung mit dem deutschen Berufsbild. Fehlende Inhalte werden dokumentiert und von den teilnehmenden Unternehmen in Deutschland vermittelt.

In einem Vorprojekt der Stadt Sevilla in Spanien wurde nach qualifizierten und interessierten Bewerbern für „Adelante!“ gesucht. Auch die Finanzierung der Sprachkurse der Teilnehmer und die Reisekostenerstattung wurde von der spanischen Stadt gewährleistet.
Die ausgewählten Kandidaten absolvierten an der Sprachschule Carlos V. in Sevilla einen viermonatigen Intensiv-Deutschkurs, der in einer Sprachprüfung (B1 nach TELC) mündete. Nach abgelegter Prüfung konnten die spanischen Teilnehmer direkt in den deutschen Unternehmen ihre Tätigkeit aufnehmen.

„Adelante!“ besteht aus zwei Projektphasen, der betrieblichen Erprobung und der Anpassungsqualifizierung.

1. Betriebliche Erprobung (Oktober-November 2017):

In den ersten zwei Monaten des Projektes findet die betriebliche Erprobung statt, in der beide Seiten (Teilnehmer und Unternehmen) die Möglichkeit haben, sich kennen zu lernen. Während dieser Phase werden zudem die administrativen Vorgänge der Anpassung eingeleitet und bis zur sog. „teilweisen-Anerkennung“ durchgeführt. Dies bedeutet, dass die Handelskammer bestehende Fertigkeiten anerkennt und gleichzeitig auflistet, welche Fertigkeiten zur vollständigen Anerkennung fehlen.

2. Anpassungsqualifizierung (Dezember 2017 – November 2018):

In der zweiten Phase werden ab dem dritten Monat die fehlenden Inhalte der ausländischen Berufsausbildung vermittelt und der Teilnehmer zu einer vollwertigen Fachkraft ausgebildet. Diese Phase dauert 12 Monate, an deren Ende die Bescheinigung des anerkannten deutschen Berufsbildes steht.

Unsere starken Partner

– Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
– IHK Hannover
– Agentur für Arbeit
– ZAV
– Wirtschaftsförderung Diepholz

Das Projekt wird aus ESF Mitteln durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung gefördert. Die Betriebe beteiligen sich über eine Vergütung sowie mit einem Beitrag zur Co-Finanzierung.

PractiGo leitet das Projekt mit all den Erfahrungen, die das Unternehmen aus Studentenaustausch im Rahmen des Erasmus Programms und MobiPro Projekten gesammelt hat. Alle beteiligten Mitarbeiter sprechen die Landessprache der Teilnehmer (in diesem Fall spanisch), um gerade in der oftmals schwierigen Anfangsphase eine reibungslose Kommunikation zu gewährleisten.

Die Teilnehmer werden vom PractiGo Team und insbesondere von einer pädagogische Mitarbeiterin intensiv betreut. Außerdem finden regelmäßig, über das Projekt finanzierte, Intensiv-Deutschkurse statt. Diese Maßnahmen sollen die langfristige Integration in den Arbeitsmarkt erleichtern und den vermittelten Kandidaten helfen, schnell in Deutschland Fuß zu fassen.

Presseberichte zum Projekt Adelante 2017/2018:

Adelante: Zum Start sieben Stuhrer Firmen

Perspektive fernab der Heimat

Gekommen, um zu lernen

Die Spanier Muñoz und Herencia nehmen am Programm Adelante teil

Unterstützung aus Spanien überzeugt

Projekt Adelante: Firmen und Spanier wollen weitermachen

Projektabschluss: Vorwärts ins Berufsleben